Büroaustattung – gesunde und effiziente Büroarbeit

Im Durchschnitt verbringen Arbeitnehmer und Selbstständige acht Stunden oder mehr täglich in ihrem Büro. Eine hochqualitative Büroausstattung mit ergonomischem Stuhl und höhenverstellbarem Schreibtisch erweist sich als vorteilhaft, um produktiv seiner Arbeit nachzugehen. In vielen Büroräumen glänzen diese praktischen Büroelemente durch Abwesenheit. Die Folge besteht in Rückenproblemen, mangelnder Motivation und ineffizienten Arbeitsprozessen. Um das zu vermeiden, empfiehlt es sich, bei der Erstausstattung des Büros mehrere Faktoren zu berücksichtigen.

Individuell und komfortabel – eine gemütliche Einrichtung steigert die Leistung

Gleichen sich Büroräume wie ein Ei dem anderen, fühlen sich die darin arbeitenden Mitarbeiter schnell austauschbar. Um Motivation und Leistungsbereitschaft zu steigern, empfiehlt sich Individualität im Büro. Bei der Erstausstattung gilt es, auf einen personalisierten Stil zu achten. Bevorzugen Sie ein modernes Ambiente, fokussieren Sie sich auf geradliniges, funktionales Mobiliar. Für Vintage-Liebhaber empfehlen sich verspieltere Elemente an den Büromöbeln.

Neben dem Stil der Möbelstücke spielt die Grundausstattung für das erste eigene Büro eine Rolle. Damit alle wichtigen Elemente hineinpassen, achten Sie auf ausreichend Fläche. Pro Arbeitsplatz gilt es, mindestens zehn Quadratmeter einzurechnen. Die Arbeitsfläche bietet ausreichend Platz für eine ansprechende Büroeinrichtung. Gleichzeitig können sich die Arbeitnehmer frei bewegen und an einem langen Arbeitstag ihre Muskulatur lockern.

Finden Sie einen Büroraum, der Ihnen von der Größe her zusagt, überprüfen Sie die Umwelteinflüsse. Gibt es lästige Lärmquellen, die Ihre Konzentration beeinträchtigen könnten? Wie sieht es mit natürlichen Lichtquellen aus? Bedenken Sie, dass eine großzügige Belichtung sich direkt auf die Atmosphäre im Büro auswirkt. Kleine, dunkle Kämmerchen wirken einengend und beeinträchtigen das Wohlgefühl am Arbeitsplatz. Dagegen machen helle Räume einen freundlichen und einladenden Eindruck. Reicht das durch die Fenster einströmende Sonnenlicht dafür nicht aus, helfen Sie mit direkter und indirekter Beleuchtung nach.

Vom ergonomischen Stuhl bis zum Eckschreibtisch – welche Einrichtung gehört ins Büro?

Zu den wichtigsten Möbelstücken in einem Büro gehören der Schreibtisch und der passende Schreibtischstuhl. Als empfehlenswert gilt ein höhenverstellbarer Tisch, an dem Sie sitzen oder stehen können. Dieser ermöglicht es Ihnen, sich bei einer Projektarbeit aufzurichten und die verspannte Muskulatur zu entspannen. Bei dem Schreibtisch achten Sie auf eine angenehme Größe der Tischplatte. Auf ihr finden:

  • Laptop oder PC-Bildschirm,
  • Dokumentenablage,
  • Büroutensilien wie Notizzettel, Stifte und Büroklammern,
  • der ein oder andere Aktenordner sowie
  • bei Bedarf eine Schreibtischunterlage

Platz.

Ist der Schreibtisch zu klein, entsteht auf ihm schnell ein unübersichtliches Chaos. Eine zu große Tischplatte erfordert weites Strecken, um an die gewünschten Gegenstände zu gelangen. Neben der für Sie passenden Schreibtischgröße spielt die Ausrichtung des Tischs eine Rolle für den Komfort im eigenen Büro. Vorzugsweise stellen Sie den Tisch im 90-Grad-Winkel zum Fenster, um Reflexionen am Bildschirm zu vermeiden. Um den Platz im Büro komplett auszunutzen, ergeben Eckschreibtische Sinn. Im Gegensatz zu einem mittig im Raum stehenden Modell gibt er Ihnen ausreichend Platz, um sich an Ihrem Arbeitsplatz zu bewegen. Alternativ besteht die Chance, eine zusätzliche Sitzecke für Kunden einzuplanen.

Neben dem Schreibtisch erhält der passende Bürostuhl Priorität. Auf diesem verbringen Sie die meiste Zeit während Ihrer Arbeit. Dementsprechend achten Sie auf eine bequeme und rückenfreundliche Sitzgelegenheit. Als vorteilhaft erweist sich ein ergonomischer, höhenverstellbarer Schreibtischstuhl. Individuell anpassbare Armlehnen ermöglichen es Ihnen, den Stuhl nach Ihren persönlichen Bedürfnissen einzustellen.

Viel Stauraum und grüne Dekoration komplettieren die Büroeinrichtung

Stehen Schreibtisch und Bürostuhl, fehlt in Ihrem Büro Stauraum für Akten und die Büromaterialien. Als empfehlenswert gelten Aktenschränke oder Lowboards. In ein offenes Regal reihen Sie Dekorationselemente ein. Als Stauraum eignet es sich weniger, da es im überfüllten Zustand schnell unordentlich wirkt. Vorwiegend beim Besuch von Kunden oder Geschäftspartnern ergibt es Sinn, seine Büroutensilien hinter geschlossenen Türen zu verbergen.

Um Ihrem Büro den letzten Schliff zu geben, dekorieren Sie den Raum. Ein dezentes und dennoch ansprechendes Bild an der Wand lockert die Arbeitsatmosphäre auf. Zusätzlich wirken grünpflanzenfreundlich und einladend. Vorzugsweise entscheiden Sie sich für pflegeleichte Pflanzen mit wenig Anspruch an Licht und Wasser. Kakteen stellen eine gute Wahl dar. Beschränken Sie sich auf ein bis zwei Pflanzen. Verwandeln Sie Ihren Arbeitsplatz in einen kleinen Dschungel, kann das Ihre Konzentration beeinträchtigen.